Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC-BY von Alex E. Proimos auf Flickr

Tschüß Samsung Galaxy

| 39 Kommentare

Nach etlichen Telefonaten mit den Hotlines von O2 und Samsung und einem gesalzenem Brief, hat O2 nun endlich in eine Wandlung des Kaufvertrages eingewilligt, seit einigen Tagen ist das Galaxy auf dem Weg zurück zu O2 und ich stehe wieder mit einem alten Siemens S55 da…

Die Gründe für die Rückgabe liegen an den nicht eingehaltenen Werberversprechen von O2. Ursprünglich hat O2 von “extra langen Laufzeiten”, “Datenaustausch via Bluetooth” und “Tethering” in seinen Werbeprospekten gesprochen. Bei allen drei Punkten ist dies nicht die Wahrheit. Akkulaufzeiten von max. rund 1,5 Tagen sind nicht extra lang. Der Versand von Daten über Bluetooth ist mit Android bis dato nicht möglich und Tethering wurde durch ein Update von Samsung zwischenzeitlich blockiert…

Mich als Käufer hat O2 leider ziemlich im Regen stehen lassen. Erst schickt man mich von der Hotline in den Shop, vom Shop verweist man auf die Hotline und diese erklärt sich endgültig für nicht zuständig, ich solle mich doch an den Hersteller wenden, O2 sei nur der Händler… Naja, die Odysee habe ich unter Die Werbelügen der Handyanbieter am Fall Samsung Galaxy und O2 zusammengefasst.

Nach wie vor behaupte ich dass die Hersteller mobiler Geräte, ganz speziell von Handys, den Käufer bewusst in die Irre führen. Wenn die Hersteller eine maximale Standbyzeit von 450 Stunden versprechen, das Gerät des Kunden jedoch nach nicht einmal 36h wieder an der Leine hängt, dann ist das kein normales Verhalten, so wie der O2 Kundendienst behauptet…

Antwort vom O2 Kundenservice

Nachdem ich das Gerät nun los bin, ist es Zeit ein bisschen auf das Galaxy zurückzublicken. Was ist gut was ist schlecht? Da ich eher mit dem Gerät Samsung Galaxy unzufrieden bin, als mit dem Betriebsystem Android splitte ich den Rückklick auf.

Samsung Galaxy

Pro

Format: Die Größe des Galaxys ist mit 115 x 56 x 11,9 mm und 114g noch “Hosentaschen”-Kompatibel. Das iPhone 3GS (115,5 x 62,1x 12,3 mm, 135 Gramm) oder das HTC G1 (117,7 x 55.7 mm x 17.1 mm, 158 Gramm) sind deutlich größer bzw. schwerer.

Verarbeitung: Die Verarbeitung des Galaxys ist wirklich gut. Nichts klappert, nichts knarzt. Einzig die Kammerataste ist bei den ersten ausgelieferten Geräten, extrem schlecht. Sie blieb bei meinem Gerät öfters hängen, so dass die Menütasten blockiert waren und ich keine Bilder mehr machen konnte. Angeblich tritt das Problem bei neueren Geräten nicht auf.

Contra

Akkulaufzeit: Wie eingangs erwähnt habe ich persönlich nie mehr als 1,5 Tage Laufzeit aus dem Akku des Galaxys quetschen können. Spezialisten schalten den Datensync, 3G, etc ab. und kommen je nach berichten auf 2-3 Tage. Doch, ich persönlich sehe dann keinen Sinn darin ein “Always Online”-Handy zu besitzen. Mit dieser mangelhaften Akkulaufzeit steht das Galaxy wohl nicht alleine da. Besitzer des G1 oder iPhone berichten über ähnliche Laufzeiten. Der Energiehunger der zahlreichen Funktionen läuft den Akkuherstellern wohl davon.

Updates OTA nicht möglich: Das war eine böse Überraschung. Bei den zwei ersten Android-Geräten (G1 und G2 von HTC) wurden Updates des Systems “Over the air”, also über die Datenleitung des Handys installiert. Beim Samsung Galaxy braucht es zwingend Microsoft Windows und die von Samsung mitgelieferte Software “New PC Studio”. Zwar hat die Community rund um das Gerät alternativen Methoden entwickelt, doch offiziell führt kein Weg am NPS vorbei. Die Anwendung gehört so ziemlich zum hässlichsten was Oberflächen-Designer sich erdenken können, dazu berichten viele Anwender immer wieder, dass NPS das Galaxy nicht finden kann…

Nerviges Branding von O2: Beim letzten Update der Firmware hat O2 eine völlig sinnlose Applikation wie auch nervige Bookmarks eingebaut. Die Applikation macht nichts anderes als den Browser mit der O2 Seite zu öffnen und die Bookmarks müssen von Hand gelöscht werden. Liebe O2: Besser gar kein Branding, als solch ein liebloses Branding nachträglich einpflegen.

USB-Anschluß: Eigentlich ist der standardisierte Mikro-USB Anschluss ein Vorteil. Somit braucht es keine speziellen Ladegeräte oder Datenkabel. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass Samsung den Anschluss oben hinter eine Klappe angebracht hat. Der Klappe gebe ich kein Jahr bis sie abfällt und eine Ladestation ist dank des Anschlusses oben nicht möglich. Ebenso sollte man bedenken, dass es für das iPhone eine qantastillionen sinniger und unsinniger Zubehör-Produkte gibt. Diese Vielzahl wird es für Android-Geräte wohl nie geben, da hier jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht.

Android

Pro

Anwendungen: Im Market finden sich mittlerweile recht viele Software-Schätze. Viele davon sind kostenlos, leider nur wenige Programme sind Open-Source. Kostenpflichtige Programme habe ich nicht gekauft, da ich recht sicher war, dass ich das Gerät nicht behalten möchte. Gerne hätte ich ein KFZ-Navi Programm ausprobiert.

Sync mit Desktop: Die Synchronisation von Kontakten und Terminen eines Handys mit dem Linux-Desktop ist leider nach wie vor ein trauriges Kapitel. Dank der offenen APIs der Google Cloud klappt das mit Ubuntu und GNOME jedoch mit dem Android recht gut.

Android macht Spass: Anders kann ich es nicht umschreiben. Die Welt rund um Android lebt und jeden Tag kann man neues entdecken.

Contra

Nichts?!? So sehr ich auch überlege, Missfallen hat mir an Android selber eigentlich nichts. Klar gibts hier und da mal eine kleine Schwachstelle, doch die meisten lassen sich durch die eine oder andere Anwendung aus dem Market beseitigen. Eine bessere Software-Tastatur findet man in TouchPal, oder Toggle Settings um schnell Einstellungen ändern zu können.

Unglücklich scheinen nur Bestrebungen zu sein den Market ähnlich wie beim iPhone zu reglementieren, so hat T-Online in den USA offenbar alle Anwendungen aus dem Market entfernen lassen, über die Tethering – also das Nutzen der Datenverbindung des Handys über einen angeschlossenen Computer – möglich war. Auch beim Samsung Galaxy verschwanden immer wieder Anwendungen aus dem Market…

Was nun?

Das Galaxy hat mich definitiv angefixt! Jahrelang habe ich kein Interesse an Smart-Phones gehabt. Einmal habe ich ein Windows-Mobile Gerät (HTC Neo) ausprobiert und die Investition schwer bereut. Die alten Windows-Mobile Versionen waren völliger Schrott, die aktuelle scheint nicht besser zu sein. Das iPhone ist und bleibt zu sehr verbaut, bleiben nur noch Palm Pre, Nokia N900 und andere Androiden übrig. Mal sehen was die nächsten Monate bringen…

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

39 Kommentare

  1. “Das iPhone ist und bleibt zu sehr verbaut”

    was meinst du damit genau?

  2. Hallo n1ete, Apple wacht mit Argus Augen, dass niemand Apples Monopol anfechten kann. Dir gefällt Safari nicht? Weitere Browser gibts im App-Store nicht. Google Maps für das iPhone? Nope, auch hier lässt Apple keine Anwendungen zu. Auch, wenn man das iPhone Jailbreaken kann, ich trage jedoch lieber mein Geld zu Herstellern, die mich nicht gängeln :)

  3. @N1ete:
    Ich denke, er meint Apples restriktive Firmenpolitik, sodass man es ohne Jailbreak nur mit iTunes benutzen und nur Apps aus dem AppStore installieren kann.

    @Christoph: Hast du dir schonmal das HTC Hero aka T-Mobile G2 Touch angeschaut? http://www.t-mobile.de/mainsu/g1/0,18301,21983-_,00.html

  4. Ich bin ja mal gespannt auf die Motorola Droid Serie.. vielleicht werde ich dahin wechleln. (Wenn Samsung kein 2.0er Update bringt und ich möchte ein gutes!)

    Ich bin zwar mit dem Galaxy soweit zufrieden, nur der nicht vorhandene Update Rhytmus und der Windows-Zwang gehen mir auf die Nerven..

    Ich denke in zukunft kommen viele Androiden auf den Markt..

  5. Hi Chris,
    tut mir leid, dass du noch kein gutes Smartphone gefunden hast.
    Bin mit meinem E71 recht zufrieden. Was Synchronisation angeht ist das ziemlich Linux kompatibel (zum Beispiel Evolution, aber afaik auch Sunbird).
    Die Symbian-Plattform ist nicht großartig, aber ziemlich in Ordnung.
    Ein Bekannter von mir hat das HTC Hero, da bin ich leicht neidisch und neugierig geworden – Android reizt mich auch ;) – also vielleicht guckst du dir das mal an.

    Viel Erfolg jedenfalls bei der Suche,
    Freddy

    P.S.: in der aktuellen c’t ist ein Smartphone-Test der sowohl die Plattformen als auch gängige Geräte bespricht. Hab’s nur angelesen, da ich ja zunächst bedient bin :)

  6. Also laut dem Magazin LinuxUser ist das HTC Hero scheinbar ein Klasse Smartphone und die Syncronisation mit Linux wird ebenfalls gelobt…

  7. Hi,

    ich hab immer mit Interesse deine Blogeinträge zum Samsung (und damit zu einem Android-Handy) verfolgt. Ich selbst habe mir vor zwei Wochen das HTC Hero (ebenfalls Android) gekauft und bin damit bisher super zufrieden.
    Vielleicht schaust du dir das ja mal an. Soweit ich weiß, benutzt HTC nur eine angepasste Version von Android, deswegen kann ich keine Vergleiche zu anderen Android-Handys machen.

    Edit: Hehe, letzten drei Kommentare preisen alle das Hero an:-)

  8. Hallo,

    schade, hätte mich auf mehr Artikel zum Thema Galaxy gefreut, da ich selbst eins habe.
    Allerdings bin ich auch unzufrieden und jetzt mehr denn je auch am überlegen, mich wieder davon zu trennen.
    Die Frage ist allerdings, ob Media Markt mein Gerät nach einem Monat wieder zurücknimmt.
    Andererseits sind ja klare Mängel und Falschangaben in der Produktbeschreibung ein guter Grund….

    Gruß Niklas

    Ps: Nachrichten aus der Zukunft? Die ersten 5 Beiträge stammen anscheinend aus der Zukunft oder läuft auf dem Server etwa noch die Sommerzeit ;)

  9. Ja, wenn man mit der einen Absurdität leben kann, dass Apple oft gerne Lorbeeren bekommt für Dinge, die sie nicht nur nicht selbst programmiert haben, sondern sogar aktiv zu verhindern versucht haben (siehe die jailbreak-Sachen). Trotzdem froh mit iPh.

  10. PS. iPH., aber ich spiel ja auch 360… Ähm.

  11. Pingback: Antworten von o2 und Samsung - Seite 9 - Android-Hilfe.de

  12. Ich werde jetzt erstmal abwarten. Das Hero hab ich mir schon angesehen, aber wie lange hält da der Akku? Ich hab die Befürchtung, dass es aktuell praktisch kein Smartphone aus der Klasse iPhone, Android und Co. gibt, dass eine Akkulaufzeit von drei Tagen mitbringt. Wie lange hält denn bei den HTC Hero Besitzern der Akku?

  13. Hi,

    also ich glaube nicht, dass es ein Gerät gibt das 3 Tage lang Akku hält und dazu klein und leicht ist. Gibt es einfach nicht.

    Ich hatte ca. 3 Jahre Windows mobile Handy’s. Das Akku war immer nach einem Tag leer, aber ich hatte mich daran gewöhnt. Im Büro immer am Rechner angeschlossen und sonst immer im Auto geladen. Damit ging das sehr gut. Ich glaube, man muss sich damit abfinden.

    nun habe ich ein Nokia E71, das ist sau wertig verarbeitet. Aber ich würde es nicht Smartphone nennen. Ich telefoniere viel und wollte mit dem Exchange Server der Firma abgleichen. Passt sau gut bisher. Ansich sind die Dinger mit 170 – 200 € auf Ebay auch recht billig zu bezeichnen.

    Da viel Android raus und ich habe es bisher nicht bereut. Ein Android will ich ansich unbedingt, aber halt gut verarbeitet …..

    Ich bin auf die weitere Diskussion gespannt.

  14. @Christoph:
    Na, ja, solange wie mein altes Handy (Nokia 6233) hält der Akku natürlich nicht.
    Bei intensiver Benutzung, d.h. WLAN, Bluetooth, GPS an, Musik hören, Internet surfen, Podcasts runterladen und Spiele spielen macht der Akku nach einem Tag schlapp. Wenn ich WLAN nur dann anhabe, wenn ich es brauche und nicht ständig nach neuen Mails schaue hält mein Akku gute 2-3 Tage durch, länger auf keinen Fall.
    Wofür benötigst du denn längere Akkulaufzeiten? Bei mir kommt der Hero abends meist sowieso in eine Dockingstation, an der er gleichzeitig auch Kraft für den neuen Tag tanken kann :-)

  15. Also laut diesem Erfahrungsbericht hält der Akku vom HTC Hero im Durchschnitt 2,5 Tage.

  16. Kann ich kaum glauben, dass das Hero so lange durchhält. Hab auch das Galaxy und komme nie über zwei Tage. Der Akku vom Galaxy ist doch “fetter”, oder?

  17. Würde es mittlerweile auch gerne loswerden… aber mir ist der “Hotline-Marathon” einfach zu viel… hoffe Samsung lernt bald daraus und verbessert so einiges… aber mittlerweile glaube ich da absolut nicht mehr dran… jammer schade; das Gerät ist einfach toll, nur alles andere suckt einfach.

  18. Aber ob dir die Akkulaufzeit beim Palm Pre gefallen wird? Im Grunde genommen haben alle Smartphones inkl. das iPhone diese Schwachstelle. Finde ich aber persönlich nicht schlimm, da ich sowieso jeden Tag mein Handy am Rechner habe und synchronisiere oder sonst was machen und von da ab fällt es mir nicht mehr auf. Für diesen Notzweck trage ich immer noch ein 2. Handy (Nokia) mit mir rum, das hält so gut 2 Wochen ;)

  19. @Oliver: Mich ärgern die kurzen Akkulaufzeiten gar nicht so sehr. Mich ärgert es, dass die Handy-Hersteller die selben Verfahren zur Ermittlung der Standby-Zeit verwenden wie in den “guten alten” Handy-Gründerzeiten.

    Die Käufer orientieren sich doch an den Angaben der Hersteller. Und wenn die 450h Standby in ihre Werbung schreiben und beim Kunden zuhause ist der Akku schon am ersten Abend leer, dann sind diese Angaben schlichtweg und einfach gelogen. Die Handy-Hersteller und Netzbetreiber sollten aus eigenem Interesse handeln und neue Messverfahren erstellen, die der Kunde auch nachvollziehen kann.

    Vergleiche zwischen Autos und IT hinken immer, doch die Automobilindustrie hat dank einheitlicher Fahrzyklen HALBWEGS nachvollziehbare Verbrauchswerte für Fahrzeuge etabliert. Natürlich wird da “getrickst und gemogelt”:http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftstoffverbrauch#Verl.C3.A4sslichkeit_der_Herstellerangaben_zum_Kraftstoffverbrauch, doch die KFZ-Hersteller bügeln den Kunden nicht damit ab, dass diese Werte nur dann erreicht werden, wenn das Fahrzeug ohne Beschleunigung konstant bei 50km/h gefahren wird…

    @Simon: Du musst dich gar nicht erst mit den Hotlines herumschlagen. Die Anrufe bringen rein gar nichts, da die Hotlines gar nicht die Befugnis haben Verträge zu wandeln. Die können Gutschrift von ein paar Euro anweisen, doch deren Kompetenzen sind begrenzt. Du musst dein Anliegen per Post an O2 schicken, erst dann gelangst du an die “Hintermänner” mit Macht ;)

  20. Hallo.
    Ich habe das Samsung leider auch hier und besitze es seit 3 Monaten. Ich würde es gerne abgeben und mir ein neues holen. Mich nervt das was du anprangerst auch soooo sehr.
    Kannst du mir eine Tipp geben wie ich diese Jungs überzeugen kann , dass ich ein anders Handy will und ich das denen wieder geben möchte.

    Gruß Markus

  21. Hallo Markus, ich denke dass du dann gute Chancen hast. Zu der Zeit, zu der du dein Galaxy gekauft hast, hat Samsung/O2 in seiner Werbung von

    * Tethering
    * Datenübertragung via Bluetooth
    * Extra lange Akkulaufzeiten

    geschrieben. Tethering war lange Zeit nicht möglich, Datenübertragung via Bluetooth von Handy zu PC bzw. Handy sind nach wie vor nicht möglich und die Akkulaufzeit… naja… ich sag dazu lieber nichts ;) Die gesamte Thematik spreche ich “hier”:http://linuxundich.de/android/werbeluegen-handyanbieter-samsung-galaxy-o2/ an…

    Es bringt nichts bei der O2 Hotline anzurufen oder dich im Shop zu beschweren. Deine Beschwerde musst du schriftlich an O2 schicken. Nenne die Punkte und vordere eine Nachbesserung. Da O2 den Bluetooth Stack von Android nicht fixen kann, bleibt O2 nur die Wandlung des Kaufvertrages.

  22. Warte noch ein Paar Wochen, dann kommt das Motorola Droid und etwas später das SE Xperia 10.

  23. Reicht echt ein entsprechender Brief an O2 mit dem Verweis auf die genannten, nicht erbrachten Punkte um eine Wandlung zu erreichen?
    Denn dann würde ich mich von meinem Galaxy auch trennen wollen.

    Grüße, Frank

  24. Ich denke ja, Anrufe bei der Hotline und Besuche in den Shops waren bei mir immer ergebnislos. Allerdings wirst du dein Galaxy VOR den Änderungen der Werbeaussagen von O2 gekauft haben müssen. Wer sich in den letzten Wochen das Galaxy gekauft hat, dem wurde ja auch nichts “falsches” versprochen.

  25. Ich habe mein gleich zu beginn gekauft als es rauskam, und hatte es wegen häufigen Abstürzen auch bereits einmal in Reperatur. Kannst Du vielleicht ein paar Tips geben wie so ein Brief formuliert werden sollte bzw?

    Viele Grüße,
    Jan

  26. Nochmal zum Thema Akkulaufzeit: ich denke, dass dies der Schwachpunkt aller Smartphones ist, egal welcher Marke und welches OS verwendet wird. Ich habe einen Palm Centro im Business-Einsatz mit ca 3h Sprechzeit am Tag, gekoppelt über Bluetooth an eine KFZ-Freisprecheinrichtung (bin im Außendienst), und der Akku hält auch nur einen Tag! Es erfordert halt Disziplin daran zu denken, das Handy jeden Tag zu laden (besonders bei Hotelübernachtungen), aber es geht.

    Grüße
    Andy

  27. Pingback: Anonymous

  28. Hallo Christoph,

    du wirst wahrscheinlich kein Smartphone finden, dass eine so lange Akkulaufzeit hat. Das ist nun mal der Nachteil an der schönen neuen mobilen Welt. Display, WLAN, 3G usw. fordern nun mal Ihren Tribut. Ich habe übrigens kein Problem damit den ganzen Connectivity Kram erst einzuschalten wenn ich Ihn brauche. Mit meinem Magic komme ich bei normalen Gebrauch auf ca. 2 Tage. Was natürlich lächerlich ist, wenn ich da an mein gutes altes Nokia 6250 denke. Ein Tipp: Android oder eher die Apps haben teilweise ein ziemlich beschissene Angewohnheit und zwar sich selber nach einem Reboot zu öffnen und Akku lutschend vor sich hin zu idlen. Nach einem Start kille ich erstmal alles mit einem Taskkiller. Bevor ich das so gemacht habe hat mein Magic nichtmal ein Tag durchgehalten.

    Des weiteren solltest Du wissen das Androidgeräte “noch” Geekphones sinds. Es ist zwar nicht so wie WinMo, in der Grundversion unbrauchbar, dennoch muß man sich damit beschäftigen. Je nach Geekinessfaktor 1-3 Tage. Dann findet man auch heraus, dass Tethering, Datenübertragung via Bluetooth und bessere Akkulaufzeiten durch zusätzlich Apps und Modifikationen (anderes ROM flashen) möglich sind. Das ist allerdings zugegebenermaßen nicht jedermans Sachen.

    Falls Du auf Deiner Suche auf den HTC Magic stößt und er interessant klingt: Kauf Ihn Dir nicht! Ansich ein schönes Gerät, wäre da nicht die billige Verarbeitung (knarzt) und der hohe SAR Wert!

    Im Endeffekt brauch Android um Out.of.the.box zu funktionieren wohl noch 1-2 Jahre…

    Gruß Allister

    btw. Deinem Blog bin ich jetzt schon so oft über den Weg gelaufen. Mach weiter so…

  29. Mich stört der Geekfaktor am Galaxy nicht. Was mich stört sind die doch extrem übertriebenen/falschen Werbeversprechungen von O2 und die miese Supportpolitik von Samsung/O2.

  30. Hallo allister, mir ist das alles was du sagst schon klar. Doch im Fall des Samsung Galaxy hat O2/Samsung mit

    * Extra langen Akkulaufzeiten
    * Tethering
    * Datenübertragung via Bluetooth

    GEWORBEN. In dem Fall ist mir egal ob ich das durch Frickelei oder zusätzliche Anwendungen nachrüsten kann. Wenn Funktionen oder Eigenschaften beworben werden, dann müssen sie auch erfüllt werden.

    Zum Thema Akkulaufzeiten: Wenn die Eierlegendenwollmilchsauhandys so viel Strom brauchen und den Akku innerhalb von wenigen Stunden leer saugen, dann sollen die Hersteller doch bitte dazu stehen und nicht Akkulaufzeiten mit Methoden bestimmen, die noch aus Zeiten stammen, in denen Handys mit Backsteinen zu verwechseln waren. In meinen Augen ist das eine bewusste Täuschung des Kunden, wenn Standbyzeiten von über 400h beworben werden, das Gerät beim Kunden im Alltag jedoch schon nach 24h den Geist aufgibt…

    > btw. Deinem Blog bin ich jetzt schon so oft über den Weg gelaufen. Mach weiter so…

    Danke für das Lob :)

  31. An alle die das hier abonniert haben oder beobachten. Ich habe unter Argumenationshilfe bei Rückgabe des Samsung Galaxy an O2 die Position gegenüber O2 noch einmal zusammengefasst, Christoph.

  32. Ich habe auch das S.-Galaxy und bin sehr unzufrieden so gut wie nichts funktioniert.Sowohl unter Windows wie auch bei Ubuntu( was ich seid einigen Monaten only benutze) O2 sagte mir ich muss mit diesem mangelhaften Gerät leben. Hoffe die nächsten 2 Jahre gehen schnell vorbei !!! Achso beim Versuch den Marketpl.zu benutzen muss ich mich zwangs registrieren aber die Server sind nie erreichbar……nur ein negatives Beispiel.

  33. Achja mein absoluter Lieblingsblog rund um Ubuntu ;)

  34. Ich besitze seit mehr als einem Monat ein Samsung Galaxy Spica I5700. Dies habe ich vor einigen Tagen auf Android 2.1 updaten können. In der ursprünglichen Version (ich glaube 1.5) war für Bluetooth nur ein Audio-Profil vorhanden, also Bluetooth-Tethering garantiert ausgeschlossen. Ob es jetzt geht, habe ich noch nicht probiert. Zur Akku-Laufzeit hatte ich vor dem Kauf viel negatives über das I7500 gelesen, sodass ich zu dem günstigeren I5700 gegriffen habe (TFT statt AMOLED, weniger Farben, geringerer Speicher). Mit einem Task-Killer und unter Abschaltung von GPS, BT und WLAN beträgt die reine Standby-Zeit mindestens 3 Tage. Bei heftigem Surfen, MP3-Hören und GPS-Joggen ist allerdings der Akku schneller leer. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Androiden, denn er ersetzt mir MP3-Player, Not-Knipse, Bildbetrachter, Navi, mobile Spielkonsole und Mobiltelefon, und das zu einem Bruchteil des iPhone-Preises.

  35. Hallo Christoph,

    habe mir vergangene Woche das HTC Legend zugelegt und bin restlos begeistert: handlich, schnell, Android 2.1 udn mittlerweile 50 000 apps im Google Market. ich erwäge sogar, nun meine Kontakte über Google (die Datenkrake) zu führen, weil das so herrlich bequem ist.

    • Ja, das HTC Legend hätte ich auch gerne ;) Nach wie vor halte ich Android für eine klasse Plattform. Wie lange hält denn bei dir der Akku durch? (3G aktiv, WLAN nur bei Bedarf, GPS meist aus, “normaler” Betrieb – sprich nach der dauernd-rumspiel-Phase…)

  36. Irgendwie finde ich das HTC Legend vorne etwas abgeschnitten. Also das Display beginnt viel zu weit oben. Wofür wird denn die Fläche zwischen dem silbernen Knopf unten und dem Displayanfang benutzt oder hat man das nur gemacht, um Pixel zu sparen?

  37. Da ich gerade noch einmal über diesen Thread gestolpert bin und mich damals parallel zu dir Gedanken zu einer Rückgabe gemacht habe:

    Ich habe mein Galaxy behalten. Mit dem neuen OpenSource-Rom von Drakaz (http://www.drakaz.com/2010/05/02/galaxo-1-6-3-is-out/) hält der Akku gut 2 Tage bei normaler Nutzen. Wenn ich über 3-4h telefoniere muss es aber Abends wieder an die Dose sonst macht es am nächsten Tag schlapp ;)

    Performance ist mittlerweile auch echt super – zumindest mit der neuen inoffiziellen Version :)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.