TEILEN

Im hart umkämpften Video-on-Demand-Markt macht sich Amazon jetzt auf die Karten neu zu mischen. Wer eine Amazon-Prime-Mitgliedschaft für 49 Euro pro Jahr abschließt, der kann sich nicht nur jeden von Amazon verschickten Artikel versandkostenfrei nach Hause senden lassen, sondern auch ein Kindle-E-Book pro Monat kostenlos ausleihen und auch Amazons Online-Videothek Prime Instant Video nutzen. Dumm nur, wenn man kein Kindle-Gerät besitzt. Für den Zugriff auf Prime Instant Video brauchte es entweder ein Fire-Tablet oder einen Mac- oder Windows-PC mit Silverlight. Linux-User können sich wenigstens mit Pipelight aushelfen. Amazon legt nun aber den Schalter um. Die gerade überarbeitete Amazon-App erlaubt nun jedem Android-Gerät den Zugriff auf digitale Produkte, wie eben E-Books, MP3s, Apps und Spiele und eben die Amazon-Prime-Videothek.

Wer die Amazon DE bisher noch nicht auf seinem Handy installiert hat, macht dies wie gewohnt über den Google Play Store. Liegt die App schon auf eurem Smartphone, dann solltet ihr eigentlich bereits ein anstehendes Update angezeigt bekommen. Tablet-User, die hingegen auf die offizielle Amazon-App für Tablets setzen, müssen sich allerdings noch ein wenig in Geduld üben. Bisher hat Amazon nur der für Handys gedachten Anwendung das entsprechende Update verpasst. Nach der Installation startet ihr die App und wischt euch ein wenig nach unten bis runter zu Prime Instant Video durch. Alternativ findet ihr weiter unten den Weg zu E-Books, Musik und Apps oder Spielen. Für diese müssen nicht mehr zwangsläufig der Amazon-App-Store installiert werden.

Die Amazon-App erlaubt nun auch das Abspielen von Amazon-Prime-Videos.
Die Amazon-App erlaubt nun auch das Abspielen von Amazon-Prime-Videos.
Zum Abspielen muss die Amazon-App Prime Instant Video installieren.
Zum Abspielen muss die Amazon-App Prime Instant Video installieren.
Die Anwendung wird am Play Store vorbei auf dem Android-Handy installiert.
Die Anwendung wird am Play Store vorbei auf dem Android-Handy installiert.
Anschließend können Amazon-Prime-Videos zum Flatrate-Preis aufs Handy gestreamt werden.
Anschließend können Amazon-Prime-Videos zum Flatrate-Preis aufs Handy gestreamt werden.

Zum Anschauen der Prime-Videos tippt ihr euch nun zu einem Film durch und klickt auf Jetzt ansehen. Die Amazon-App wird euch daraufhin bitten die Prime-Instant-Video-App zu installieren. Dies geschieht nicht über den Google Play Store, sondern als manueller Download aus der Amazon-App heraus. Ist das Programm installiert, kommt ihr wieder zum Film zurück, den ihr dann anschließend sofort abspielen könnt. Das Ganze funktionierte auf meinem gerooteten Samsung Galaxy Nexus mit OmniROM als System ohne Schwierigkeiten.

Natürlich gibt es aber auch einen Haken an der Sache — in meinen Augen ist das schon fast wieder ein Dealbreaker. Die Prime-Videos können nun zwar auch auf normalen Android-Handys und -Tablets abgespielt werden, allerdings bleibt Googles günstiger Chromecast-Dongle nach wie vor außen vor. Die neue Amazon-App spielt den Inhalt nur direkt auf dem jeweiligen Gerät ab, das Streamen des Bildes auf den Fernseher per Chromecast lässt Amazon wohl zugunsten seines gerade eben erst gestarteten Amazon-Fire-TV erst einmal links liegen. Interessante Features wie die Offline-Funktion von Watchever fehlen Amazons-Video-App ebenfalls.

Anzeige

9 KOMMENTARE

  1. Auf meinem Minix Neo X7 Mini funktioniert die App sehr gut, auch wenn es momentan noch lila anstatt schwarzer Balken gibt. Das wird hoffentlich noch gefixt. Ich hatte schon fast damit gerechnet, dass das Abspielen der Videos nicht geht, denn Watchever meckert alle paar Updates der App oder des Systems über ein angeschlossenes HDMI-Kabel, wohl ein Zeichen für einen bockigen Kopierschutz. Ich habe jetzt also ein schön breite Auswahl an Video/Film-/Serien-Services. 🙂

  2. Per „Bildschirm übertragen“ via der Chromecast APP können die Videos auch per Chromecast angesehen werden (wenn dies von eurem Android Gerät schon unterstützt wird). Der Ton wird dabei ebenfalls über den Chromecast ausgegeben.

    Davor sollte man aber die Qualität der Videos in den Einstellungen der Amazon Instant Video APP erhöhen.

  3. Laut heise.de funktioniert der Umweg über den Amazon App Store um die Amazon DE App auf einem Tablet zum Laufen zu bekommen. Bei mir hat’s funktioniert.

  4. Endlich! Die nächsten Tage werde ich versuchen, die App auf meiner OUYA-Konsole zum Laufen zu bekommen. Das wäre echt klasse. Wenn es unter Android nun geht, sollte wohl auch bald Silverlight wegfallen, irgendwo müssen sie ja eine andere API anbieten…

  5. Sind das denn auch gute Nachrichten für Raspbmc Besitzer? Android ist ja Linux-Kernel basierend. Gibt es vielleicht schon einen ganz schnellen Entwickler, der die App irgendwie auf einem Raspberry laufen gelassen hat??

    • Eher weniger, dir würde noch die Dalvik-Engine bzw. Art-Engine fehlen. Android-Apps unter Linux laufen zu lassen, ist nicht trivial — sonst gäbe es ja schon entsprechende Tools.

  6. Noch ein Hinweis für Tablet User:

    Was auch funktioniert ist: Mit dem Raccon Downloader die Telefon-APK downloaden und auf dem Tablet installieren.

    Außerdem Amazon Instant Prime aus dem Amazon Appstore installieren.

    Funktioniert bei mir auf dem Acer A700 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT