TEILEN
Mittwald: Webhosting. Einfach intelligent.

In den letzten Tagen und Wochen wurde ja viel über den neuen Ubuntu One Music Store spekuliert und diskutiert. Heute wurden Details erstmals offizielle Details zum Ubuntu One Music Store von Canonical veröffentlicht. Ich habe mir mal erlaubt die FAQ ins Deutsche zu übersetzen und sie so einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Wer sich nicht alles durchlesen möchte, der findet hier auch die wichtigsten Details in der Zusammenfassung.

  • Die Musik im Store wird nur als MP3 zur Verfügung stehen. Ogg Vorbis oder FLAC kommen eventuell später
  • Es gibt keine DRM Kopierschutzmaßnahmen
  • Partner ist 7digital
  • Die Preise liegen bei 99 Cent pro Song und rund 7 bis 10 Euro pro Album
  • Die Musik wird beim Kauf automatisch in die Ubuntu One Cloud kopiert und von da auf alle angeschlossenen Rechner synchronisiert
  • Anfangs steht nur in Deutschland, Großbritannien und den USA das komplette Angebot zur Verfügung

Da der Shop noch nicht öffentlich zugänglich ist, kann ich selber keine Screenshots des Stores machen. Ich kann euch nur auf das Blog von Ubuntu-Entwickler Alan Pope verweisen. Dort seht Ihr das zukünftige Aussehen des Ubuntu One Music Stores. Mich persönlich verwundert die Limitierung auf MP3. Ubuntu kann dank Softwarepatenten eigentlich out-of-the-box keine MP3s abspielen, wird sich das mit Ubuntu Lucid ändern?

Wie wird der Online-Store genannt?

Der offizielle Name ist Ubuntu One Music Store.

Wie bekommt Ubuntu Zugriff auf Musik?

Die wichtigsten Ziele für den Ubuntu One Music Store waren 1) eine Breite Auswahl an populären Titeln und 2) Nutzer von Ubuntu auf der ganzen Welt sollten Zugang zu Music Store haben. Aus den in Frage kommenden Partner wurde 7digital ausgewählt, da sie die größte Auwahl an Liedern ohne digitale Rechteverwaltung (DRM) für eine große Anzahl an Ländern besitzen.

Welche Desktop-Anwendung wird den Ubuntu One Music Store beinhalten?

Der Standard-Audioplayer Rhythmbox wird für den Music Store benutzt. Man weiß, dass die Anwender die Wahl zwischen verschiedenen Playern haben wollen, somit wurde der Ubuntu One Music Store als Plug-in entwickelt, das sich in anderen Anwendungen wiederverwenden lässt. Canonical hat die Erlaubnis der Plattenlabel den Music Store in Banshee, Amarok und einigen andere Anwendungen einzubauen. Bei Fragen zur Implementierung kann man sich an das Ubuntu One Music Store Team wenden.

Wie unterscheidet sich der Ubuntu One Music Store von Jamendo oder Magnatune?

Jamendo und Magnatune werden weiterhin in Rhythmbox integriert sein, da sie großartige Quellen von Werken unter Creative Commons oder anderen freien Lizenzen sind. Der Ubuntu One Music Store erweitert den Katalog online verfügbarer Musik um Titel aus kleineren und größerer Plattenlabel. Die Songs aus dem Ubuntu One Music Store findet man üblicherweise in den Regalen von Musikgeschäften und Kaufhäusern… Nur nicht in einem herunterladbaren Format.

Wie sieht der Ubuntu One Music Store im Detail aus?

Die Titel im Ubuntu One Music Store stehen als MP3 Downloads zur Verfügung. Die Bitrate liegt üblicherweise bei 256 kbps. Digitales Rechtemanagement gibt es nicht. Somit darf/kann man die Musik… beliebig oft auf CD brennen, mit jeder beliebigen Software auf jedem Computer oder MP3-Player abspielen, so lange MP3-Unterstützung vorhanden ist.

Gelegentlich wird man auf Musik im WMA-Format stoßen. Canonical arbeitet zusammen mit dem Partner daran diese Musik aus dem Ubuntu One Music Store auszublenden. Bis dies geschehen ist, wird empfohlen Musik in diesem Format nicht zu kaufen. Üblicherweise sollte es immer eine MP3-Alternative geben, die über die Suchfunktion des Shops gefunden werden kann.

Ogg Vorbis oder FLAC werden nicht angeboten. Aktuell war es nicht möglich einen Anbieter zu finden, der populärer Titel in diesen Formaten zu Kauf anbieten kann. Canonical möchte aber in Zukunft weiter nach passenden Partnern suchen, so dass die Qualität der angebotenen Titel weiter gesteigert werden kann.

Was sind die Systemanforderungen?

Nötig ist nur ein Computer mit Ubuntu 10.04, Rhythmbox, eine Soundkarte und eine Verbindung zum Internet.

Kann ich die heruntergeladenen Titel auf meinen iPod ider MP3-Player übertragen?

Das MP3-Format wird von praktisch allen portablen Musikplayern unterstützt. Rhythmbox arbeitet mit den meisten MP3-Playern ohne zusätzliche Konfiguration oder Plug-ins zusammen. Für iPods oder iPhones gibt es mit dem libgpod Plug-in einen Weg Musik auf die Geräte von Apple zu übertragen.

Welche Funktionen bietet der Ubuntu One Music Store?

Der Ubuntu One Music Store bietet sämtliche Funktionen, die man von solch einen Online-Store erwartet. Suche nach Künstler, Album oder Song, das Stöbern durch Empfehlungen oder Stilrichtungen, die Anzeige von neuen Veröffentlichungen, natürlich ein Einkaufswagen wie bei anderen Online-Shops und die Unterstützung für verschiedene Bezahloptionen (in Deutschland kann man die Downloads mit Kreditkarte, Firstgate Click&Buy oder PayPal bezahlen).

Wie ist der Store mit Ubuntu One verknüpft?

Es wird ein Ubuntu One Account für Einkäufe im Ubuntu One Music Store benötigt. Accounts auf Ubuntu One sind kostenlos und beinhalten automatisch 2GB Speicherplatz in der Ubuntu One Cloud. Einkäufe im Ubuntu One Music Store werden automatisch in den Ubuntu One Speicher übertragen, somit mit allen angeschlossenen Computer synchronisiert und zur Musikdatenbank von Rhythmbox hinzugefügt. In Rhythmbox wird dazu extra eine zusätzliche Musikbibliothek angezeigt. Über einen Browser kann man alternativ die Musik wie jede andere Datei aus dem Webfrontend der Ubuntu One Cloud herunterladen. Die Integration des Ubuntu One Music Store in die Ubuntu One Cloud bietet den Kunden Sicherheit vor Datenverlust und die Möglichkeit die Musik automatisch auf mehreren Rechner zu synchronisieren.

Was bedeutet die Anzeige „Noch x Downloads möglich“?

Der Vertrag von Ubuntu One Music Store mit den Musiklabels limitiert den Download eines gekauften Titels auf drei Downloads. Somit ist es möglich gekaufte Titel nach einem Datenverlust nochmals runterzuladen. Zusätzliche Downloads sollten gar nicht nötig sein, da die Musik ja nach dem Kauf in der Ubuntu One Cloud gespeichert wird und auf beliebig viele Rechner verteilt werden kann. Ein erneuter Download aus dem Ubuntu One Music Store wird also erst dann nötig, wenn die Musik aus der Ubuntu One Cloud gelöscht wurde.

In welchen Regionen wird man Musik über den Ubuntu One Music Store kaufen können?

Die meisten Titel werden je nach Region (meistens nach Land) lizenziert. Anfangs werden die Regionen nach Großbritannien, USA, Deutschland, die EU und „restliche Welt“ aufgeteilt. Kunden aus den USA, England und Deutschland können auf das gesamte Angebot von 7digital zugreifen. Die restlichen EU-Länder nur auf zwei der vier Major Labels und die restlichen Länder nur auf Songs von Independet Labels. Canonical wird nach dem Start von Ubuntu 10.04 die Regionen je nach Nutzung ausweiten.

Wie bekommen unabhängige Künstler ihre Songs in den Store?

Der Ubuntu One Music Store besitzt großes Potenzial für die Ubuntu-Community und Canonical möchte ermöglichen, dass Künstler ihre eigenen Werke beisteuern können (Ganz besonders wenn diese mit Hilfe von Ubuntu kreiert wurden). Der Partner des Ubuntu One Music Store 7digital arbeitet mit verschiedenen Unternehmen zusammen, die Künstler beim Online-Vertrieb ihrer Werke helfen. Diese wären ioda, The Orchard, FUGA, CI und D23 aus Deutschland.

Ich habe einen Bug gefunden oder eine Idee für ein neues Feature?

Bugs oder Ideen zum Ubuntu One Music Store sollten im passenden Projekt auf Launchpad eingetragen werden. Das Entwicklerteam beobachtet diese Seiten und kommt auf euch zurück.

Wo bekomme ich Hilfe?

Kundensupport bekommt man über den „Hilfe“-Link im Ubuntu One Music Store.

Wo kann ich den Store testen?

Der Ubuntu One Music Store ist noch nicht in einer öffentlichen Testphase und kann noch nicht getestet werden. Informationen und weitere Neuigkeiten findet man im ubuntu.com Wiki und im Ubuntu One Blog.

33 KOMMENTARE