TEILEN

Nutzt man einen Raspberry Pi mit XBMC (oder bald Kodi) als Mediacenter, dann schaut man durchaus ab und an ein wenig sehnsüchtig nach einer Alternative mit ein klein wenig mehr Rechenpower. Raspbmc oder OpenELEC schlagen sich auf dem RasPi zwar recht wacker, doch besonders bei Einsatz eines alternativen XBMC-Skins geht der Raspberry Pi schnell in die Knie. Sehr viele Skins benutzen zahllose Animationen und riesige Grafiken, da kommt der RasPi einfach nicht mehr mit. Anders beim Eminence-Skin für aktuelle XBMC-Installation mit Gotham. Trotz schlanker Gestaltung und der damit verbleibenden hohen Menügeschwindigkeit, sieht das Skin in meinen Augen sehr elegant und ansprechend aus.

Eminence hat es inzwischen aus dem XBMC-Forum in die offiziellen Addon-Paketquellen von XBMC geschafft. Das heißt für euch, dass man für die Installation des Skins nicht mehr viel tun muss. Ihr müsst das Theme lediglich unter Einstellungen| Addons | Weitere Addons | XBMC.org Add-ons | Skin auswählen und dann auf Installieren klicken. Das Skin zieht sich darauf hin automatisch ein paar benötigte Abhängigkeiten aus dem Netz und installiert sich ins direkt System. Nach dieser werdet ihr noch gefragt, ob ihr Eminence direkt aktivieren möchtet — beantwortet die Frage natürlich mit Ja und wartet dann ein paar Minuten ab, bis sich das Skin komplett eingerichtet hat.

Das Eminence-Skin bremst XBMC auf dem Raspberry Pi kaum aus.
Das Eminence-Skin bremst XBMC auf dem Raspberry Pi kaum aus.
Das Eminence-Theme verzichtet auf allzu viel optischen Aufwand.
Das Eminence-Theme verzichtet auf allzu viel optischen Aufwand.
Dennoch ist Eminence in meinen Augen eines der besten Skins für XBMC.
Dennoch ist Eminence in meinen Augen eines der besten Skins für XBMC.
Auch die Dialoge und Einstellungen von Eminence sind schlicht gehalten.
Auch die Dialoge und Einstellungen von Eminence sind schlicht gehalten.

Damit Eminence auch wirklich rund läuft, solltet ihr euren Xbmc-Raspi wenigstens ein wenig Übertakten — inzwischen erlaubt die Raspberry Pi Foundation das Übertakten des Raspberry Pi ja ganz offiziell. Über die Rasbpmc Settings geht das bei Raspbmc sehr einfach. Seid ihr schon auf Eminence umgestiegen, dann erreicht ihr die Einstellungen unter Programme | Programm Addons | Raspbmc Settings | System Configuration | System Performance Profile. Bei Fast läuft das Eminence-Skin schon schnell genug, so dass ich persönlich gar nicht auf Super gehen würde. Wer auf OpenELEC als XBMC-Distribution setzt, der muss seinen RasPi über die config.txt hocktakten, das ist zwar ein klein wenig mehr Arbeit, geht aber auch locker von der Hand.

Für eine wirklich flüssige Oberfläche sollte der RasPi leicht übertaktet sein.
Für eine wirklich flüssige Oberfläche sollte der RasPi leicht übertaktet sein.

Welches Skin nutzt ihr denn für euer Raspberry-Pi-Mediacenter. Habt ihr schon einmal andere Themes ausprobiert, oder arbeitet ihr nach wie vor mit dem offiziellen XBMC-Skin Confluence? Welche Skins haltet ihr denn sonst noch für die knappen Ressourcen des Raspberry Pi geeignet? Es müsste ja neben Eminence noch weitere Skins geben, die sich gut auf dem RasPi machen.

Anzeige

11 KOMMENTARE

  1. Hallo Christoph,

    toller Artikel wie immer 🙂
    Ich habe mal eine Frage, die sich nah an diesem Thema bewegt und würde gerne mal deine Meinung dazu hören.

    Hier läuft ein BananaPi als Datenserver, auf dem unter anderem ein Großteil meiner DVD-Sammlung digitalisiert lagert. nun war ich am überlegen, einen DNLA-Server einzurichten um diese Inhalte mit meinem Fernseher (Kann DNLA) abzuspielen.

    Nach dem Artikel könnte ich mir aber auch gut vorstellen, das Gerät mit XMBC zu bestücken und direkt am Fernseher anzuschließen.
    Hast du Erfahrung was Langfristig stabiler/flexibler läuft, DNLA oder XMBC?

    Kleine Zusatzinfo: im Dezember wird ein FireTV noch Einzug in meine Gerätelandschaft halten, der theoretisch ja auch mit DNLA bestückt werden kann.

    Viele Grüße
    mah

    • Den BananaPi würde ich nicht als MedienPlayer einsetzen, der BananaPi unterstützt keine Hardware Video Dekodierung wie es der Raspberry tut.

      Medienplayer -> Raspberry
      Cloud/NAS/… -> Banana

    • Hallo mah,

      ich würde hier auf den FireTV warten und diesen mit der dann aktuellen Variante von Kodi/XBMC bestücken. Insgesamt hast du somit auch durch die Fernbedienung und bessere Hardware-Video-Beschleunigung deutlich mehr Spaß am Projekt als beim BananaPI.

      Grüße

  2. Gerade den neuen Eminence Skin ausprobiert. Sehr minimalistisch und gut für den Pi.

    Ich empfehle aber eher den Skin reFocus Light.

    Hatte gerade bei im Vergleich laufen und reFocus läuft noch mal ein ticken Smoother bei meiner Meinung nach besserem Aussehen.

    Für jeden Pi besitzer aufjedenfall mal Wert sich anzuschauen

  3. Ich muss ja leider sagen, dass mir die Performance nicht mehr so wichtig ist.
    Sobald es amber oder eminence für helix gibt, bin ich da wieder drauf.
    Gerade weil helix mir nochmal schneller als Gotham vor kommt.

    • Amber nutze ich auch und er war nach dem update auf Kodi weg.

      Manuelles herunterladen und entpacken nach ~/.kodi/addons/skin.amber

      Kodi mit „service xbmc restart“ neu starten und der theme steht zur Verfügung.

      Nur die kleine Uhrzeit und andere Kleinigkeiten nerven mich

  4. ich vermisse aus den alten XBox-XBMC-Zeiten das Project Mayhem Theme…

    Meiner Meinung war der am meissten Eye-Candy, leider ist der nicht kompatibel zum RasPi…
    Aber wenn es DEN wieder geben würde, ich wäre sofort dabei!

  5. Ich benutze derzeit auf meinem neuen Raspberry PI2 OpenElec mit dem Eminence Skin. Der Skin läuft tatsächlich sehr flüssig und macht, meiner Meinung nach, schon sehr vieles richtig. Aber ich würde da gerne noch Verbesserungen im Detail sehen. Weitere Reduzierung auf das Wesentliche.. eine größere Coverwall z.B. wie bei dem kommerziellen High- End Mediacenter von Kaleidescape. Da ist noch einmal ein Bisschen mehr auf das Wesentliche reduziert worden, – bei gleichbleibend ansprechendem Design.

    Hat Jemand hier Kontakt zu dem Macher von Eminence? Von allem was ich bisher gesehen habe scheint er mir die richtigen Voraussetzungen für ein solches Projekt zu haben. Ich könnte mir tatsächlich vorstellen so etwas mit Rat- und auch finanzieller Spenden zu unterstützen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT