Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Ein Herz für Blogs

16. Oktober 2009
von Christoph
Keine Kommentare

Ein Herz für Blogs

Der StyleSpion ruft zum zweiten mal zur Aktion Ein Herz für Blogs auf und nachdem mir Benjamin von nodch.de ein wirklich herausragendes Kompliment gemacht hat, möchte ich die Fackel gerne weiter tragen. Leider lese ich abseits diverser Planeten nicht all zu viele Blogs, die nicht sowieso schon in der Blogosphäre oder den Medien einen gewissen Bekanntheitsgrad haben. Von daher fällt es mir schwer weitere – und vor allen Dingen – unbekanntere Blogs vorzustellen. Ich probiere es dennoch…

Weiterlesen →

Apple Keyboard unter Linux

14. Oktober 2009
von Christoph
26 Kommentare

Apple Keyboard unter Linux

Vor einiger Zeit bin ich schonmal auf das Thema Apple Tastatur und Mighty Maus mit Linux eingegangen, doch damals habe ich eher die Problemchen aufgelistet als direkt Lösungen zu geben, da ich in letzter Zeit ein paar Anfragen zu diesem Thema hatt, hole ich das an dieser Stelle nach. Viele der Lösungen sind auf help.ubuntu.com zu finden, allerdings nicht unbedingt auf ein deutsches Layout angepasst.

Zwei Probleme können einen den Spaß an der feinen Tastatur unter Linux verleiden. Zum einen sind die Funktionstasten mit Multimedia-Funktionen wie Leiser/Lauter belegt. Erst die Kombination fn+F2 lässt einen erst Dateien umbenennen. Das gravierendere Problem ist jedoch dass zwei Tasten vertauscht sind. Doch beide Problematiken kann man relativ leicht lösen.

Weiterlesen →

Offener Brief an CHIP zum Thema Windows, Mac OS und Linux im Härtetest

9. Oktober 2009
von Christoph
112 Kommentare

Offener Brief an CHIP zum Thema Windows, Mac OS und Linux im Härtetest

Sehr geehrter Herr von Keudell, die Computer-Zeitschrift CHIP führt in ihrer aktuellen Ausgabe unter dem Titel Windows, Mac OS und Linux im Härtetest einen Vergleich verschiedener Betriebssysteme durch, der die Gemüter von Linux-Anwendern stark erregt… Leider ist der Artikel nicht direkt auf CHIP ONLINE einsehbar, doch der Burda-Verlag reicht ihn auch an seine restlichen Magazine weiter, so findet man ihn etwa auf focus.de.

Laut Impressum der CHIP sind Sie der zuständige Redakteur für die Fachgebiete “Betriebssysteme, Netzwerke, Handys und Sicherheit” und Sie zeichnen sich auch für diesen Artikel verantwortlich, deshalb wende ich mich direkt an Sie.

Sie stellen in diesem Beitrag zahlreiche Behauptungen über Kubuntu auf (Sie reduzieren die Welt der Linux-Distributionen auf Kubuntu), die jeglicher Wahrheit entbehren. Des Weiteren haben Sie in dem Artikel zahlreiche handwerkliche Fehler begangen, die einem hauptberuflichem Journalisten nicht passieren dürfen.

Weiterlesen →

Neue Mäuse braucht das Land

8. Oktober 2009
von Christoph
6 Kommentare

Neue Mäuse braucht das Land

Via fnurl soup bin ich gerade über ein Video aus den Microsoft Research Labs gestolpert. Es zeigt eine Reihe innovativer Ansätze die Maus als Eingabegerät zu revolutionieren. Ist ja eigentlich kaum zu glauben, dass sich die Computermaus seit 1968 praktisch nicht verändert hat. Klar, hier und da eine Taste mehr, dort optische Sensoren anstatt einer Kugel. Aber das Grundprinzip ist seit 40 Jahren unverändert…

Gut dass MPX (Multipointer X) langsam in Linux eintrudelt. Leider hat es nicht mehr für Xserver 1.7 in Ubuntu Karmic gereicht, doch der Lucid Lux braucht ja nur noch weitere 6 Monate…

(Bildquelle: Alejandro Mallea, CC-BY, Flickr)

Lizenziert unter CC-BY von AGoK auf Flickr

7. Oktober 2009
von Christoph
3 Kommentare

Palm gibt Anreize für FOSS

Vor zwei Wochen habe ich mir im Beitrag Sind App-Stores eine Gefahr für die FOSS-Kultur? Gedanken zu freier Software in App-Stores gemacht. Auf Ars Technica bin ich nun über diesen Artikel gestolpert und finde das Vorgehen von Palm genau richtig…

Developers will still have to pay $99 per year to participate in the WebOS developer program. This will be required regardless of whether the developer makes software available through the App Catalog or through other channels. As a gesture in “appreciation of what the open source movement has contributed to the web,” Palm says that it will waive the fee for developers who are making open source software available for WebOS.

Damit werden die Betreiber kleiner Projekte, die ihre Software sowieso kostenlos oder gegen geringe Gebühr anbieten würden, motiviert ihre Entwicklung gleich unter eine freie Lizenz zu stellen.

Bootzeit von Ubuntu Karmic Alpha 2 und Windows 7 RC im Vergleich

6. Oktober 2009 von Christoph | 41 Kommentare

Die Zeit, die ein System zum Booten braucht, ist heute zum Fuchsschwanz der Betriebssystem-Vergleiche geworden. Je kürzer diese Zeit, desto tiefer hängt die Kinnlade der Fanboys. Mark Shuttleworth hatte für Ubuntu “Karmic Koala” 9.10 angekündigt die Latte weiter höher zu legen, und es scheint den Ubunteros gelungen zu sein. Während Villa Ubuntu also nach rund 29 Sekunden schon feiert, ist Villa Windows erst nach 44 Sekunden soweit. Let the Flamewars begin!

Auf YouTube kursiert ein Video, das Ubuntu Karmic Alpha2 und den Release Candidate von Windows 7 vergleicht. Beide Laptops sind praktisch identisch, wobei das für Windows benutzte Notebook mit dem Intel Core2 Duo Mobile T7250 einen um 200Mhz schnelleren Prozessor besitzt als das Ubuntu-Laptop mit einem T7100.

GMX MediaCenter oder WEB.DE SmartDrive mit Nautilus benutzen

4. Oktober 2009
von Christoph
28 Kommentare

GMX MediaCenter oder WEB.DE SmartDrive mit Nautilus benutzen

Synchronisierungsdienste wie Dropbox oder Ubuntu One sind ja aktuell ein großer Hype. Doch Online-Speicherdienste sind eigentlich ein alter Hut. Was viele gar nicht wissen: Mit einem E-Mail Account bei GMX oder WEB.DE besitzt man 1GB bzw. 100MB kostenlosen Speicherplatz im Internet.

Beide Dienste ähnlichen sich wie ein Ei dem Anderen, kein Wunder WEB.DE wurde ja schon vor Jahren von 1&1, zu denen auch GMX gehört, gekauft. So kann man über ein Webfrontend Dateien hochladen und verwalten, wie auch Daten Dritten freigeben. Das Schöne ist, dass Nautilus über das WebDAV-Protokoll ohne großen Aufwand auf das GMX MediaCenter bzw. das WEB.DE SmartDrive zugreifen kann.

Weiterlesen →

Lizenziert unter der CC-BY von RuTemple von Flickr

2. Oktober 2009
von Christoph
11 Kommentare

Firefox mit Mozilla Weave synchronisieren

Ich bin neulich mal wieder auf Mozilla Weave, dem Synchronisationsdienst von Mozilla für Firefox und Fenec, gestoßen. Ende September hat Mozilla die neue Version 0.7 veröffentlicht und seit meinem ersten Test hat sich Weave ganz nett gemausert.

Das Add-On für den Firefox verschlüsselt Bookmarks, History sowie einige Einstellungen und lädt die Informationen auf einen von Mozilla bereitgestellten Weave-Server hoch. Danach kann man weitere Rechne an den Weave-Account koppeln und so Bookmarks und Co. synchronisieren.

Durch die clientseitige Verschlüsselung kann Mozilla nicht auf die hochgeladenen Daten zugreifen. Wer Mozilla nicht traut, der kann sich einen eigenen Weave-Server aufsetzen, was leider alles andere als ein Kinderspiel ist. Die Daten via FTP oder Webdav auf einen eigenen Webserver zu laden ist leider nicht möglich.

Weiterlesen →

Ubuntu Netbook Remix und Canonical Moblin 2.0

30. September 2009 von Christoph | 10 Kommentare

Auf dem Intel Developer Forum wurde das neue Dell Mini 10v mit Ubuntu Moblin remix als Betriebssystem vorgestellt. Die Jungs von netbooknews.de haben sich das Mini 10v mit Moblin und der neuen Version des Ubuntu Netbook Remix angesehen. Leider ist das Netbook bislang nur auf dell.com, wann es in Deutschland kommt – und ob es überhaupt erhältlich sein wird – ist leider noch nicht bekannt.

Wer Moblin selber mal testen möchte, der findet auf moblin.org/downloads Live-CDs allerdings braucht der Kernel von Moblin wohl eine Intel Atom oder Intel Core 2 CPU.

DNS-Server abseits von Port 53 abfragen

29. September 2009
von Christoph
73 Kommentare

DNS-Server abseits von Port 53 abfragen

Die Koalition der Willigen (Die Provider Telekom, Vodafone/Arcor, Alice, O2 und Kabel Deutschland) wird in Deutschland langsam aktiv. Nachdem die Einwilligung von der Leyens Pläne umzusetzen von allen großen Providern voreilig verkündet wurde, macht sich Vodafone als erster auf die Zensur umzusetzen.

Im UMTS-Netz von Vodafone werden nach Informationen von zdnet seit Juli 2009 DNS-Anfragen auf Port 53 zwangsweise auf die eigenen DNS-Server umgeleitet, so kann der Provider garantieren dass die eigenen DNS-Server nicht umgangen werden können, selbst wenn Anwender alternative DNS-Server einstellen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Feldtest auf die DSL-Anschlüsse des Anbieters ausgeweitet wird. Netzneutralität ade… Hallo Zensurstaat!

Weiterlesen →