Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Maxdome oder Lovefilm unter Ubuntu oder Linux Mint ansehen

19. August 2013
von Christoph
49 Kommentare

Maxdome mit Pipelight direkt im Linux-Browser aufrufen

Video-On-Demand und Linux ist nach wie vor eine ziemlich müde Geschichte. Die meisten, wahrscheinlich so gut wie alle interessanten Anbieter, setzen auf Silverlight inklusive DRM als Browser-Plugin, was es jedoch unter Linux noch immer nicht gibt. Moonlight kann zwar ein paar Silverlight-Browser-Applets auch unter Linux zum Fliegen bringen, doch die benötigten DRM-Features hat Moonlight nicht im Programm. Wer unbedingt Maxdome und Co. unter Linux verwenden möchte, konnte bisher lediglich Silverlight inklusive Browser unter Wine laufen lassen. Doch nun gibt es einen weiteren Ansatz: Pipelight tunnelt Silverlight in einen Linux-Browser, so muss man für Maxdome nicht mehr einen extra Browser starten.

Weiterlesen →

linuxundich

9. August 2013
von Christoph
4 Kommentare

In eigener Sache: Neue Feed-URLs, die alten funktionieren jedoch weiter!

Die letzten zwei Tage ist das Blog leider etwas ins Stocken geraten. Das von TiggersWelt genutzt MySQL-Subsystem InnoDB hatte einen Schuss ins Haupt-Dictionary abbekommen, so dass zwischendurch rein gar nichts mehr ging. Inzwischen sind alle Datenbanken wiederhergestellt und die Katze schnurrt wieder, doch das von mir genutzte Plugin ZdMultiLang verweigert nun den Dienst.

Eine Zeit lang hatte ich hier im Blog Beiträge in Deutsch und Englisch verfasst, aus dieser Zeit stammte dann auch die Unterscheidung zwischen http://linuxundich.de/de/… und http://linuxundich.de/en/… Nun ist das Plugin Geschichte und auch die Ländercodes in den URL sind damit verschwunden. Mod_Rewrite macht es zum Glück möglich, dass alle URLs trotzdem zu ihrem Ziel finden.

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^(de|en)/(.*)$ http://www.linuxundich.de/$2 [R=301,L]

Von daher haben sich auch die Feeds des Blogs geändert. Anstatt http://linuxundich.de/de/feed oder http://linuxundich.de/de/feed/atom usw. als URL reicht nun einfach nur http://linuxundich.de/feed als Adresse für euren Feedreader. Ändert das am besten mal bei Gelegenheit, dank der Weiterleitung sollten aber auch alle alten Feed-URLs funktionieren.

Liebe Grüße,
Christoph

Magine

9. August 2013
von Christoph
2 Kommentare

Mit Magine startet eine Zattoo-Alternative in die Beta-Phase

Die meisten hier werden mit Sicherheit den Online-TV-Anbieter Zattoo kennen. Lange Zeit war Zattoo praktisch ohne Konkurrenz in Deutschland. Das traurige Kapitel VirtualSat mit seinem unrühmlichen Ende lasse ich hier mal außen vor. Nun aber soll ein neuer Dienst an den Start gehen: Magine nennt sich der Spaß, aktuell steckt er noch in einer Beta-Phase, so dass man etwas Geduld braucht, bis eine Anmeldung auch in einen Account umgewandelt wird. Magine funktioniert auf dem PC wie Zattoo als Browser-Applikation, zusätzlich soll der Dienst auch auf Samsung Smart TVs und Handys mit iOS und Android arbeiten. Magine bietet aber nicht nur das aktuell laufende Programm, sämtliche Sendungen der letzten sieben Tage lassen sich später einmal abrufen.

Weiterlesen →

Google Maps Handy Finder

8. August 2013
von Christoph
9 Kommentare

Der Android Geräte-Manager zum Finden und Wipen von Androiden ist Live

Im Play Store tummeln sich ja zahlreiche Apps, die euch im Falle des Verlusts eures Handys Hilfe bieten möchten. Egal ob “Mobile Security-Apps” wie Lookout, Avast und Co. oder speziellere Apps wie Android Lost, immer geht es darum das Handy zu orten, einen Alarm auszulösen oder im schlimmsten Fall das Handy komplett zu löschen, so dass der Dieb oder unehrliche Finder wenigstens nicht an eure Daten kommt. Mir war ja lange nicht klar, warum Android nicht von Haus aus über solch ein Feature verfügt — bei Apple gibts das ja schon länger — doch nun rüstet Google endlich nach: Der Android Geräte-Manager zum Finden und Wipen von Handys aus der Ferne ist da.

Weiterlesen

Google Maps High Load

2. August 2013
von Christoph
7 Kommentare

Mit dem Lite-Mode das unglaublich lahme neue Google Maps wieder flott machen

Ich hab mir inzwischen das komplett neu überarbeitete Google Maps eingefangen, bisher allerdings relativ wenig mit der Seite machen müssen. Wer selber das neue Maps testen möchte, muss dies extra für seinen Google-Account aktivieren. Im Endeffekt bedient sich die neue Version ganz angenehm, doch auf einem älteren Rechner treibt die neue Online-Karte die CPU meines nicht gerade flotten Arbeitsplatzrechners vollständig in die Knie. Öffne ich Maps schießt die Load gnadenlos in die Höhe, die CPU läuft auf 100 Prozent. Schuld daran ist wohl, dass man beim neuen Google Maps intensiv auf WebGL zurückgreift, um direkt in der Web-Karte 3D-Schnickschnack anzeigen zu können.

Auf älteren Rechnern treibt das neue Google Maps die CPU in die Knie.

Man sieht das ganz gut mit top oder htop, dort müht sich der Chrome-Prozess mit /opt/google/chrome/chrome –type=gpu-process –channel=17967.15.1436253239 –supports-dual-gpus=false –gpu-driver-bug-workarounds=0,20,22 –gpu-vendor-id=0x10de –gpu-device-id=0x01df –gpu-driver-vendor=NVIDIA –gpu-driver-version=304.88 redlich ab, WebGL zum Fliegen zu bringen, obwohl doch eigentlich einfach nur die simple 2D-Karte anzuzeigen ist.

Mit dem Lite-Mode wird das neue Google Maps wieder benutzbar.

Was Google nicht direkt verrät: Es gibt auch einen Lite-Modus für das neue Google Maps. Einmal aktiviert, sinkt die Prozessorlast wieder auf nahe Null, so dass man endlich Google Maps selber und auch das System wieder benutzen kann. Um diesen Modus zu aktivieren, müsst ihr Maps mit der Option “force=canvas” laden, in der Hilfe findet ihr die entsprechenden Links. Zur Einfachheit füge ich die Links hier gleich unten mit an. Ohne die Option ist das Maps auf jeden Fall auf älteren Rechnern komplett unbrauchbar geworden.

 

AirAudio AirPlay

24. Juli 2013
von Christoph
24 Kommentare

Audio-Ausgabe von Android zu AirPlay-Boxen oder auch XBMC auf Raspberry Pi streamen

Auf der Suche nach interessanten Anwendungen rund um XBMC, Raspberry Pi und OpenElec bin ich über die Root-App AirAudio gestolpert, die für Android-User mit einem XBMC-Setup (oder auch anderen AirPlay-kompatiblen Geräten) sicherlich sehr interessant sein könnte. Generell ist es ja kein Problem Musik oder Videos vom Handy auf eine Stereoanlage oder ein TV-Gerät zu streamen. Bluetooth, DLNA und Co. machen den Weg dazu frei, allerdings eben nur bei Apps, die das auch unterstützen. AirAudio nimmt sich dem Thema an und streamt via AirPlay den kompletten Sound des Handys zur Anlage.

Weiterlesen →

HP TouchPad

20. Juli 2013
von Christoph
16 Kommentare

Habt ihr ein HP TouchPad? Das hier sollte euer ROM sein: CyanogenMod 10.1 (Inoffiziell) auf Basis von Android 4.2.2

Ich habe mein HP TouchPad damals im September 2011 im Firesale gekauft, bald zwei Jahre ist das nun her. Ein Tablet mit einem knapp zehn Zoll großem Display, 32 GByte starkem Speicher — was heute immer noch viel ist — und einer auch heute noch ausreichend schnellen Dual-Core-CPU für 129 Euro waren damals ein Schnäppchen und sind es irgendwie nach wie vor auch heute noch. Auf Ebay werden für ein gebrauchtes HP Touchpad locker mal zwischen 110 und 130 Euro aufgerufen, ich denke das Ding war die bisher wertstabilste IT-Investition meines Lebens, und wahrscheinlich wird das Tablet das auch immer bleiben ;)

Android 4.2 in Form von CyanogenMod 10.1 auf dem HP TouchPad.

Was ich aber eigentlich sagen will, wer ein HP TouchPad zuhause rumliegen hat und bisher weder mit WebOS noch mit den zahlreichen Android-ROMs für das Gerät so richtig zufrieden war, sollte dringend mal dieses inoffizielle CyanogenMod 10.1 probieren. Die Hardware des TouchPads wird inklusive der integrieten Frontkamera komplett unterstützt (OK, auf Bluetooth muss man bisher noch verzichten, so geht es aber allen auf Android-4.2 aufbauenden ROMs) und die Akkulaufzeit ist genial. Hätte nicht irgendwas bei mir zwischendurch am Akku genagt, dann wäre ich bei meinem kleinen Test locker über acht Tage hinausgekommen — bei aktivem WLAN, aber seltener Nutzung. Irgendwelche nervenden Macken? Ich konnte in den zwei Wochen, in denen ich das ROM installiert habe, bisher keine feststellen.

Die Nightly Builds werden jeden Abend neu gebaut, ihr müsst die Hatz aber auch nicht mitmachen.

Der Akku des ToucPads hält unter CM 10.1 locker sieben Tage Standby durch.

Man mag vielleicht fragen: Warum nicht gleich ein “original” CyanogenMod installieren? Leider ist die Entwicklung direkt bei CyanogenMod ein wenig eingeschlafen. Es werden nur noch Nightlys von CyanogenMod 9 auf Basis von Android 4.0 für das TouchPad gebaut, die in meinen Augen auch schon länger nicht mehr richtig gut laufen. Außerdem will man ja doch irgendwie immer das neuste System installiert haben, oder? ;) Wenn ihr also ein aktuelles Android für das TouchPad sucht, dann solltet ihr auf die von mir verlinkte Version zurückgreifen. Andere 4.2er-ROMs für das TouchPad konnten mich bisher nicht überzeugen.

stopwatchingus

19. Juli 2013
von Christoph
2 Kommentare

Deutschlandweite Proteste am 27.07. gegen PRISM und TEMPORA #StopWatchingUs

Nächstes Wochenende, genauer gesagt am Samstag, den 27.07., könnt ihr in verschiedenen Städten in Deutschland gegen die wohl größte und unverschämteste Überwachungsmaschinerie der Menschheitsgeschichte demonstrieren gehen. Die Proteste sind dezentral organisiert, mehr Informationen zu einzelnen Städten findet ihr auf der Plattform demonstrare.de unter #StopWatchingUs. In den folgenden Städten gibt es bereits Initiativen, über die ihr euch organisieren könnt.

AugsburgBerlinFrankfurtGöttingenHamburgHeidelbergIngolstadtKasselKöln - LeipzigMagdeburgMannheimMünchenMünsterRegensburgSaarbrückenStralsund - TrierUlmWürzburg.

Solaar Logitech

19. Juli 2013
von Christoph
6 Kommentare

Mit Solaar Logitech Unifying-Empfänger unter Linux managen

Ich habe hier an meinem Rechner schon eine ganze Weile ein K800 Wireless Illuminated Keyboard* und eine Anywhere Mouse MX* von Logitech hängen. Beide haben sich im täglichen Einsatz bewährt, doch für reine Linux-User gibt es ein kleines Problemchen. Möchte man beide Geräte via Logitech Unifying an einen Empfänger hängen, dann findet man bei Logitech nur Unifying-Clients für Windows und MacOS X. Linux wird als Betriebssystem von Logitech bisher nicht unterstützt. Mit Solaar ist das aber dennoch möglich, mit dem kleinen Programm managed ihr eure kabellosen Logitech-Geräte auch unter Ubuntu, Debian, Arch und Co.

Weiterlesen →

Desktop Keyboard Android

18. Juli 2013
von Christoph
32 Kommentare

Mit dem PC-Keyboard auf dem Android-Handy tippen

SwiftKey, Swype und Co. machen das Tippen auf dem Handy zwar schon relativ bequem, doch mir geht es zumindest so, dass ich längere Texte generell auf dem PC schreibe. Ich habe noch nie eine lange Mail, endlos lange Chats oder gar ein Blog-Posting auf dem Handy oder Tablet geschrieben — obwohl das technisch natürlich problemlos möglich wäre. Mit ist das Tippen auf einer Bildschirmtastatur einfach zu unbequem. Bei vielen Apps ist das meist nicht wirklich ein Problem, oft gibt es Web-Frontends oder eine PC-Synchronisation, so dass man nur das nötigste auf dem Handy tippen muss. WhatsApp-Chatter etwa, stehen aber vor einem Problemchen: Es gibt keine Möglichkeit den Dienst vom PC aus zu benutzen. Daher kommt in diesem Fall das Desktop-Keyboard wie gerufen.

Weiterlesen →