Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Maxdome oder Lovefilm unter Ubuntu oder Linux Mint ansehen

30. Januar 2013
von Christoph
45 Kommentare

Maxdome oder Lovefilm unter Ubuntu oder Linux Mint ansehen

Wer TV- bzw. Video-Streaming-Dienste wie Maxdome oder Lovefilm unter Linux benutzen möchte, der schaut ersteinmal traurig in die Bildröhre. Die Dienste setzen durch die Bank zur Wahrung ihrer DRM-Interessen auf das Browser-Add-On Sliverlight, das es für Linux zwar in der Implementation von Moonlight gibt, doch in dieses wurde die DRM-Verschlüsselung nicht integriert. Open-Source und geheime Schlüssel passen eben nicht wirklich zueinander… Von daher bleibt für Linuxer die Röhre schwarz, es sei denn man installiert sich einen Windows-Firefox mit Wine und Silerlight für Windows, was nun durch ein PPA und ein paar praktische Pakete deutlich leichter geworden ist.

Weiterlesen →

GVFS-Update ermöglicht unter Ubuntu/Linux den Zugriff auf Android-Geräte via MTP

29. Januar 2013
von Christoph
88 Kommentare

GVFS-Update ermöglicht unter Ubuntu/Linux endlich den bequemen Zugriff auf Android-Geräte via MTP

Wer einen Nexus-Androiden oder auch ein aktuelles Samsung-Handy mit Android kauft, der wird feststellen, dass es unter Linux ein klein wenig nervig ist Daten auf bzw. vom Handy zu schieben. Der Grund dafür ist, dass Google mittlerweile darauf verzichtet den Handys eine eigene Datenpartition zu spendieren, die aus dem System ausgehängt und exklusiv über USB via USB-Mass-Storage (USM) vom PC angesprochen werden kann. Stattdessen werden die Daten mittels MTP/PTP übertragen, was unter Linux allerdings einige Problemchen verursacht. Tools wie go-mtpfs oder jmptpfs oder auch AirDroid sind brauchbare Krücken, doch bequem ist was anderes. Ein Update des GVFS hat jedoch mittlerweile gerlent mit MTP umzugehen. Weiterlesen →

ARD Live-Stream unter Linux mit VLC oder mplayer streamen

3. Januar 2013
von Christoph
36 Kommentare

Den Live-Stream der ARD unter Linux mit VLC oder mplayer ansehen

Seit Anfang des Jahres streamt die ARD ihr aktuelles TV-Bild komplett ins Netz. Die Gründe für diese Neuerung liegen in meinen Augen in der neuen GEZ-Steuer, schließlich können sich jetzt Computer-Besitzer ohne Fernseher nicht mehr “rausreden”, dass sie die ARD gar nicht empfangen könnten. Unter live.daserste.de bzw. m.daserste.de/#live seht ihr genau das, was auch gerade in der Glotze ausgestrahlt wird (es sei denn die ARD darf das aktuelle Material nicht im Netz zeigen).

Update 16.06.2014: Die Informationen in diesem Beitrag sind inzwischen überholt. Ich haben den Artikel in ARD- und ZDF-Live-Streams der Fußball-WM im Browser, auf dem Handy oder in VLC ansehen überarbeitet.

Allerdings zeigt sich der Stream in meinen Augen unter Linux ein wenig arg bockig. Er braucht wohl eine aktuellere Flash-Version als 11.2 r202, die auf Ubuntu-Systemen mittlerweile nur noch über den Chrome-Browser zu bekommen ist. Unter Firefox sieht man daher nur eine schwarze Box, obwohl Flash an sich funktioniert, zumindest ist das auf meinen beiden Desktop-Systemen so.

Auf meinem System sehe ich nur eine schwarze Box.

Chrome-Usern kann es jedoch genauso ergehen, wenn der Browser so konfiguriert ist, dass er das über die Paketverwaltung installierte Flash-Plugin benutzt. Schaut daher mal nach chrome://plugins und sucht euch den Eintrag zum Adobe Flash Player heraus.

Deaktiviert das Plugin libflashplayer.so aus /usr/lib/flashplugin-installer/ und aktiviert stattdessen libpepflashplayer.so aus dem Installationsverzeichnis von Chrome /opt/google/chrome/PepperFlash/. Bei mir machte der Stream danach auch unter Linux keine Zicken mehr.

Wählt in chrome://plugins das von Google mitgelieferte Flash-Plugin aus.

Wer auf einen Browser verzichten möchte und die ARD lieber in einem Video-Player wie VLC  ansehen möchte, der sollte einen Blick in die Datei livestream.xml werfen. Dort listet das System der ARD alle zur Verfügung stehenden Streams auf, die ihr dann zum Füttern des VLC-Players nutzen könnt.

# Auflösung Small: 480x272
$ vlc rtsp://daserste.edges.wowza.gl-systemhaus.de/live/mp4:daserste_int_320

# Auflösung Medium: 512x288
$ vlc rtsp://daserste.edges.wowza.gl-systemhaus.de/live/mp4:daserste_int_576

# Auflösung Big: 960x544
$ vlc rtsp://daserste.edges.wowza.gl-systemhaus.de/live/mp4:daserste_int_1600

Oder als Link… Small, Medium und Big.

Die VLC-Lösung spart erstens Ressourcen und zweitens könnt ihr das TV-Bild frei und beliebig groß auf eurem Desktop platzieren. Ihr seid übrigens nicht an VLC gebunden, die URLs lassen sich auch in anderen Playern wie dem flexiblen mplayer oder auch dem guten alten Totem laden.

Mit ein paar Tricks lädt man den Stream in VLC oder dem mplayer.

Sonys hochwertiger MDR-1R Kopfhörer am Android-Handy

14. Dezember 2012
von Christoph
12 Kommentare

Sonys hochwertiger MDR-1R Kopfhörer am Android-Handy

Ich gehöre zwar nicht zur Generation Hipster, die mit bunten Kopfhörer (oder besser: Muschelkopfhörern) auf den Ohren durch die Strassen rennt, doch die immer schlechter werdenden Ohrhörer die aktuellen Handy beiliegen, verleiden mir doch kräftig das Musikhören mit dem Handy. Google hat mittlerweile erkannt, dass die Handy-Knopfhörer keinen Húnd mehr hinter dem Ofen hervorholen und liefert etwa beim Nexus 4 erst gar keine Kopfhörer mehr mit. Bei mir kommen daher meist ältere Sonys zum Einsatz, die ich mir vor einigen Jahren beim Kauf eines – damals schweineteuren – MP3-Spielers geleistet habe. Von daher war ich sehr glücklich von Sony einmal wirklich ordentliche Kopfhörer vom Typ Sony MDR-1R gestellt bekommen zu haben, so dass ich den Vergleich ziehen kann. Audiophile werden mit Sicherheit glücklich, Android-User werden allerdings mal wieder links liegen gelassen. Weiterlesen →

FRITZ!Box 7390 lernt mit Labor-Firmware 84.05.29-24162 das Faxen und wird zum Smart-Home

11. Dezember 2012
von Christoph
28 Kommentare

FRITZ!Box 7390 lernt mit Labor-Firmware 84.05.29-24162 das Faxen und wird zum Smart-Home

Ich muss AVM mal wirklich Lob zollen, meine FRITZ!Box 7390 ist nach über zwei Jahren Betrieb nach wie vor das Top-Modell unter den DSL-Routern von AVM. Eigentlich müsste man über den mageren Innovationstrieb des Herstellers schimpfen, doch AVM rüstet das Gerät über aktualisierte Firmwares mit immer mehr neuen Funktionen auf, so das eigentlich kaum Wünsche offen bleiben. Anfang Dezember wurde die neue Labor-Firmware 84.05.29-24162 von AVM freigegeben, mit der die 7390 nun lernt mit mehreren Benutzern umzugehen, Faxe zu versenden und im Zusammenspiel mit “intelligenten” Steckdosen wie die FRITZ!DECT 200 den Stromverbrauch zu messen und Geräte über das Internet ab- und anzuschalten.

Weiterlesen →

Kamera-Patch für HP Touchpad unter CyanogenMod 9

10. Dezember 2012
von Christoph
Keine Kommentare

CyanogenMod 9 Nightly für das HP Touchpad unterstützt nun offiziell die Kamera und das Magnetometer

Heute morgen hatte ich ja schon einmal darüber geschrieben, dass es inzwischen einen Patch für CyanogenMod 9 gibt, mit Hilfe dessen man die Kamera des HP Touchpad auch unter Android nutzen kann. Am Ende hatte ich angedeutet, dass der Support wahrscheinlich schon fest in den Nightlys eingebaut ist, schließlich zählt das aktuelle Changelog verschiedene Änderungen bzgl. der Kamera auf. Inzwischen kann ich sagen: Mit dem Nightly-Build vom 09.12.2012 klappt’s nun auch ganz offiziell mit der Kamera und auch mit dem Magnetometer, wodurch jetzt praktisch die komplette Hardware des Touchpads unter Android funktioniert.

Nach wie vor ist die Vorschau der Kamera-App auf dem Touchpad etwas verzerrt.

Leider ist das Firmware-Image cm-9-20121209-NIGHTLY-tenderloin.zip von der CyanogenMod-Download-Page nicht ordentlich hochgeladen worden, so dass man die Neuerungen selber testen könnte. Aus dem Rootz-Wiki hat ein User das Image allerdings auf seinen Mediafire-Account hochgeladen, von dort kommt ihr dann an das fertige Build. Die Prüfsumme stimmt mit der von der CM-Seite überein, von daher gehe ich davon aus, dass das hochgeladene Image OK ist.

Durch das Magnetometer stimmt nun auch die Position der Karte bei etwa Sky Maps.

Zwei kleine Änderungen bzgl. der Kamera haben es leider nicht mehr in das Nightly vom 9. Dezember geschafft. Um die den Kamera-Support vollständig zu machen, solltet ihr daher noch den hier erwähnten Patch auf eurem Touchpad einspielen (Download). Danach funktioniert die integrierte Kamera mit der Android-Kamera-App, Skype und auch mit andere Kamera-Anwendungen, die ich auf die schnelle getestet habe. Die Bilder sind nicht berauschen, vor allem in schlechtem Licht nicht, aber zum Skype reicht es allemal. Dank des Magnetometers kann jetzt die Lage des Tablets im Raum genau festgestellt werden, so dass jetzt Apps wie Sky Maps.

Auf dem Pogoplug läuft auch Linux

10. Dezember 2012
von Christoph
72 Kommentare

[UPDATE] Linux-tauglicher Steckdosencomputer Pogoplug Classic für knapp 15 Euro

Hier ein schneller Tipp, für alle die gerne mit interessanter Hardware und Linux basteln. Den Steckdosencomputer Pogoplug Classic bekommt ihr aktuell für 10 Euro plus Versandkosten von 4,95 Euro. Der Pogoplug Classic basiert auf einer ARMv6l-Architektur, mit einer 700 MHz schnellen PLX 7820 Dual-Core-CPU als Herz. Dazu kommen 128MB RAM, 128MB NAND-Speicher, vier USB-Ports, ein SATA-Anschluss und Gigabit-Ethernet, das Pro-Modell hätten zudem wohl auch noch B/G/N-WLAN.

Allerdings widersprechen sich hier die Angaben etwas, laut der Shop-Seite wird der POGO-P24 als Pogoplug Classic verkauft. Dein Eintrag bei archlinuxarm.org sagt aber, dass es sich bei diesem einfach nur um den Pogoplug v3 handeln würde. Ist aber im Endeffekt egal, auf dem Gerät kann man ein Archlinux laufen lassen und hat somit eine interessante Alternative (mit Gehäuse, Netzteil und allem drum und dran) zum Raspberry Pi. Vergleicht man den RasPi mit dem Pogoplug, dann hat der Pi zwar mehr RAM, dafür hat der Pogo internen Speicher und Gigabit-LAN und mehr USB-Ports.

Der Preis ist wahrscheinlich wirklich ein Schnäppchen, weil der Pogoplug Pro unter dem Namen POGO-P24 auf Amazon oder Ebay aktuell für über 100 Euro verkauft wird. Laut dem Archlinuxarm-Forum gehört auch der POGO-24 zu den V3-Modellen und ist somit praktisch baugleich (bis auf das fehlende WLAN) zum aktuell verkauften Schnäppchen-Modell, ich hab mir auf jeden Fall mal ein Exemplar gesichert, man weiss ja nie wo man irgendwo mal einen kleinen Compi als Server braucht ;)

[UPDATE1 10.12.2012: Der Pogoplug wirklich wirklich massiv abverkauft. Nach dem Angebot von vor zwei Tagen wird jetzt auch das Pro-Modell mit WLAN bei iBood.de für 19,95 Euro plus 5,95 Euro Versandkosten angeboten. Es ist praktisch identisch zum Classic-Modell, bis eben auf das zusätzliche B/G/N-WLAN.]

[UPDATE2 10.12.2012: Das bei iBood angebotene Modell hat KEIN kabelloses Netzwerk integriert. Ursprünglich stand das in der Beschreibung und auch das “Pro” im Titel weist auf WLAN hin, allerdings wurde mittlerweile der WLAN-Support aus der Feature-Liste des Angebots gestrichen. Im iBood-Forum hat ein Mitarbeiter folgendes geschrieben.

Hallo iBOODler, bis heute Vormittag gegen 11:00 Uhr wurde versehentlich angezeigt, dass es sich um das Modell mit WiFi handelt. Leider handelt es sich aber um das Modell ohne WiFi. Wir bitten alle Kunden, für die das ein Ausschlusskriterium ist, direkt online die Bestellung zu stornieren. Für die Umstände bitten wir vielmals um Entschuldigung.

Somit ist das iBood-Angebot zehn Euro teurer, ohne dass ihr ein besseres Modell bekommt.]

(Via: MyDealz)

Kamera-Patch für HP Touchpad unter CyanogenMod 9

10. Dezember 2012
von Christoph
1 Kommentar

Kamera-Patch für HP Touchpad unter CyanogenMod 9

Ich habe ja damals beim Abverkauf der Handy-Sparte von HP zugeschlagen und mir ein HP Touchpad gekauft. Im Nachhinein meine ich, dass es wirklich ein guter Deal war, denn auf dem Tablet schnurrt inzwischen Android 4.0 aka CyanogenMod 9 sauber vor sich hin, ohne dass ich groß etwas zu beklagen hätte. Das Touchpad ist bei mir täglich im Gebrauch, besonders gut finde ich den Sound der Boxen und auch das 4:3-Format finde ich nicht schlecht.

Einziger Schwachpunkt unter CM9 war bisher, dass die Kamera nicht funktionierte. So kann man mit dem Android-Touchpad keine Bilder aufnehmen (was aufgrund der Qualität sowieso nicht so prickelnd ist) oder aber auch nicht Skypen. Allerdings wird fleißig am Kamera-Support gearbeitet, so gibt es mittlerweile verschiedene CM-ROMs, bei denen auch die Kamera funktioniert.

Skype auf dem HP Touchpad unter CyanogenMod 9 auf Basis von Android 4.0.

Wer keine Lust hat gleich ein komplett neues ROM zu flashen, kann allerdings auch einfach auf den Kamera-Patch für das offizielle CM9-Nightly-Build zurückgreifen. Dadurch gehen euch auf keinen Fall Daten verloren und der Aufwand hält sich sehr in Grenzen. Die Kamera funktioniert dank des Patches mit der Kamera-App und Skype, bei Apps wie Airdroid (zum Scannen des QR-Codes) bliebt das Bild allerdings schwarz.

Das Vorschaubild ist noch verzehrt, das Format der aufgenommenen Bilder passt jedoch.

Aktuell ist – wie auf dem Screenshot zu erkennen – das Vorschaubild noch verzehrt, das Format aufgenommener Bilder und auch das Video-Bild bei Skype ist jedoch korrekt. Dem Changelog nach wurde das Problemchen mit dem aktuellen Nightly-Build cm-9-20121209-NIGHTLY-tenderloin.zip behoben, allerdings lässt sich das Archiv im Moment nicht herunterladen, man erhält nur eine 0 Byte große Datei.

Weiterentwicklung von Droidwall AFWall+ jetzt im Play Store verfügbar

7. Dezember 2012
von Christoph
5 Kommentare

Weiterentwicklung von Droidwall AFWall+ jetzt im Play Store verfügbar

Wenn ihr eine Android-App installiert, dann bekommt ihr ja eine Übersicht angezeigt, welche Rechte die App anfordert. Diese Android-Rechte müsst ihr im Paket abnicken, falls euch eines nicht gefällt, dann müsst ihr eben auf die gewünschte App verzichten (Ok ok, Root-User können mit dem LBE Privacy Guard Apps wieder Rechte entziehen oder an der Manifest-Datei schrauben, aber das ist hier erstmal nicht das Thema). Praktischer sind hier “Firewall-Apps”, mit denen ihr für jede App bestimmen können, welche App wie ins Netz darf.

Weiterlesen →