Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Cablegate und Wikileaks zu FOSS vs. Microsoft in Venezuela

5. September 2011
von Christoph
3 Kommentare

Cablegate und Wikileaks zu FOSS vs. Microsoft in Venezuela

Die Cablegate-Depeschen enthalten wohl auch ein paar spannende Details zum “FOSS vs. Microsoft”-Konflikt. In einer Meldung der amerikanischen Botschaft in Venezuela aus dem Jahr 2006 zu den Plänen der Regierung Venezuelas nur noch freie Software in der Verwaltung, Bildung und staatlich geförderten Unternehmen zuzulassen, gibt der Autor Preis, wie wohl Microsoft die dortigen Entscheidungsträger schmieren überzeugen konnte sich doch pro proprietäre Software zu orientieren.

4. (U) In April 2006, the National Assembly established a working group, led by Deputy Luis Tascon, to review the draft law. The group was comprised of private sector companies, business chambers, labor groups, PDVSA, OSS groups, and universities. Two camps emerged. One group, under Tascon, has pushed to amend the law to allow each government entity to choose between OSS and commercial software according to their needs. Tascon recently attended the Global Leadership Forum in Washington, DC as a guest of Microsoft, where he met Bill Gates. (Comment: It is ironic that Tascon, who is infamous for publicly disseminating personal information on those who voted against Chavez, would champion licensed software. End Comment).

Bedenkt man, dass die Pläne Venezuela komplett auf freie Software umzustellen von Chávez, bzw. aus dem Lager von Chávez kamen und Luis Tascón vorher ein glühender Mitstreiter von Chávez war, der z.b. eine Liste von 2,4 Millionen Venezuelanern ins Netz gestellt hatte, die bei einem Referendum zur Absetzung Chávez gegen die Präsidentschaft von Chávez gestimmt hatten, muss Microsoft bei ihm also wirklich ganze Arbeit gemacht haben.

(Via Jan Wildeboer auf Google+)

Dateifreigaben auf der FRITZ!Box via NFS und Freetz

4. September 2011
von Christoph
16 Kommentare

Dateifreigaben auf der FRITZ!Box via NFS und Freetz

Ein Grund für den Umstieg auf Freetz bei meiner FRITZ!Box war die Möglichkeit via NFS einen besseren Datendurchsatz bei Netzwerkfreigaben zu bekommen. Schon damals bei meiner NSLU2 mit Debian hatte ich gemerkt, dass ich mit NFS deutlich mehr über die Leitung bekomme als mit Samba. Gerade bei Systemen mit einer schwachen CPU macht sich der Unterschied bemerkbar, die NSLU2 konnte über Samba gerademal 3,5MB/s verarbeiten, über NFS jedoch gleich schon rund 5 MB/s. Einen ähnlichen Effekt erhoffte ich mir jetzt für Freetz, denn die ursprüngliche Performance der FRITZ!Box (*) als Fileserver war alles andere als berauschend.

Weiterlesen →

Wikio Open-Source Blogs vom September 2011

2. September 2011
von Christoph
12 Kommentare

Wikio Open-Source Blogs vom September 2011

Wie manch einer von euch vielleicht weiß, betreue ich bei der Blog-Suchmaschine Wikio die OpenSource-Kategorie. Viel Arbeit ist das nicht, ich schicke nur einmal im Monat eine Liste mit neuen URLs zu Blogs rund um freie und quelloffene Software zu Wikio. Die Jungs/Mädels nehmen die Blogs dann in ihre Datenbank auf und erstellen unter anderem monatlich ein Ranking. Solch ein Ranking dient vor allen Dingen euch, so könnt Ihr relativ schnell und bequem interessante Blogs zu zahlreichen Themenbereichen finden.

Weiterlesen →

Android Market besitzt Download-Limit an installierbaren Apps pro Tag

1. September 2011
von Christoph
16 Kommentare

Android Market besitzt “Download-Limit” an installierbaren Apps pro Tag

Mal eine nette Überraschung von Android, die mich EINIGE Nerven gekostet hat. Ich habe ja schon öfters geschrieben, dass ich ein HTC Desire mit Oxygen als ROM besitze. Das Oxygen-ROM gefällt mir dabei ziemlich gut, es ist schlank, auf dem aktuellen Stand von Android und verleiht dem Desire Flühügel. Nun gut, Ende August ist mit Oxygen 2.2.2 eine neue Version des ROMs herausgekommen, die ich mir gestern auf das Handy packen wollte. Irgendwas ist beim Update schief gegangen, so dass das Handy nicht mehr ordentlich booten wollte. Naja, ist ja nicht so schlimm… Daten sichern, alle Daten löschen lassen, ROM neu einspielen und gut ist. Wäre da nicht ein dämliches Limit beim Reinstallieren der zuvor installierten Apps.

Weiterlesen →

30. August 2011
von Christoph
6 Kommentare

Ubuntu-Netbook Hercules eCAFE bei Abenteuer Leben auf Kabel Eins

Die TV-Schmonzette Abenteuer Leben des Kultur-Kanals Kabel Eins hat heute einen Beitrag über ein grottiges Android-Netbook und das mit Ubuntu vorinstallierte Netbook eCAFE von Hercules gebracht. Der Beitrag ist leider arg zielgruppengerecht äußerst oberflächlich  und beschränkt sich auf das simple Vorstellen des Geräts wie auch ein paar Funktionen von Ubuntu, dennoch werden Netbook wie auch das OS vom Sprecher gelobt.

Das eCAFE Netbook selber kannte ich bislang noch gar nicht. Es ist ein recht mager ausgestattet Netbook mit 10.1 Zoll Display, 8GB Flash-Speicher, einer ARM CortexTM A8 CPU mit 800Mhz und 512MB Ram mit einem vorinstallierten Ubuntu 10.04 mit Netbook-Oberfläche. Mit den ARM CPUs kenne ich mich leider nicht wirklich gut aus, aber die 512MB RAM sind doch ziemlich knapp bemessen.

Ubuntu-Netbook bei Kabel Eins (Bild führt zum Video)

Mit den Bemühungen seitens Canonicals bezüglich der ARM-Architektur und Unity ist zu erwarten, dass es in Zukunft weiterer günstige Netbooks mit Ubuntu zu kaufen gibt. In den USA gibt es ja schon länger diverse Hersteller, die entsprechende Geräte anbieten. Schön zu sehen, dass jetzt endlich mal auch in Deutschland mit Hercules ein nicht ganz unbekannter Name in den Markt einsteigt.

(Via Markus Burrer bei G+)

30. August 2011
von Christoph
17 Kommentare

Quake3 läuft auf 25 Dollar Raspberry-Pi Computer

Anfang August hatte ich ja über den Logo-Wettbewerb zum Raspberry-Pi berichtet, den einige von euch zu dem Zeitpunkt noch gar nicht kannten. Mittlerweile macht das Projekt weitere Fortschritte, so gibt es jetzt z.B. die ersten richtig produzierten Boards in einer Alpha-Version und zum anderen macht auch der Software-Support Sprünge nach vorne. Man hat es sogar geschafft Quake3 auf dem scheckkartengroßen Rechner zum Laufen zu bekommen. Ich für meinen Teil kann es kaum Abwarten das Platinchen in die Finger zu bekommen…

(Via 11k2)

Netzwerk-Traffic direkt mit der FRITZ!Box aufzeichnen und mit Wireshark auswerten

29. August 2011
von Christoph
7 Kommentare

Netzwerk-Traffic direkt mit der FRITZ!Box aufzeichnen und mit Wireshark auswerten

Wusstet ihr, dass man mit einer FRITZ!Box ganz einfach sämtlichen Traffic der über die Box läuft mitschneiden kann? Dazu müsst ihr einfach nur auf http://fritz.box/html/capture.html gehen, euch einloggen und den Mitschnitt auf der gewünschten Netzwerkschnittstelle starten. Das Ergebnis wird dann als tcpdump auf der lokalen Festplatte abgespeichert und lässt sich bspw. direkt in Wireshark öffnen. Wer also Ärger mit seinem Netzwerk hat oder den ausgehenden Netzwerktraffic analysieren möchte, der hat mit der FRITZ!Box ein recht einfaches Spiel.

FRITZ!Box Paketmitschnitt

(Via: Nicos Blog, Bildquelle: Allan Lee, CC-BY, Flickr)

Google Music Frame jetzt mit Unterstützung für Multimedia-Tasten

29. August 2011
von Christoph
Keine Kommentare

Google Music Frame jetzt mit Unterstützung für Multimedia-Tasten

Vor ein paar Tagen habe ich euch ja das kleine Programm Google Music Frame vorgestellt. Das Programm verbannt Google Music in ein eigenes Fenster, bringt beim Wechsel eines Songs eine Benachrichtigung auf den Schirm und integriert Google Music auch in das Sound Applet von Ubuntu. Allerdings fehlte mir damals eine Unterstützung für Multimedia-Tasten, zudem minimierte sich das Programm bei mir unter GNOME3 ins Nirvana. Beide Bugs/Features sind mit der aktuellen Version nun behoben/hinzugekommen, so dass Google Music Frame auf jeden Fall eine tolle App für alle ist, die den Cloud-Dienst von Google gerne benutzen.

Google Music Frame

Im Endeffekt ist Google Music mit dem “Frame” nun genauso gut in den Desktop integriert wie bspw. Banshee. Installationshinweise erspare ich mir hier an dieser Stelle, da diese im ersten Beitrag zum Google Music Frame noch aktuell sind. Solltet ihr weitere Ideen für das Programm haben, so könnt ihr Wünsche und Fehler über Launchpad melden. Der Autor Jiří Janoušek ist aktuell sehr daran interessiert das Programm voranzubringen.

Standard-Avatar in WordPress ändern

28. August 2011
von Christoph
10 Kommentare

Standard-Avatar in WordPress gegen individuelles Bild austauschen

Ich wurde vorhin gefragt, wie man denn in einem WordPress-Blog den “blassen Typ vor der grauen Wand” gegen einen individuell gestaltenden Default-Avatar wie hier bei mir im Blog austauschen könnte. Prinzipiell ist das nicht sonderlich schwer, ihr müsst nur die passende Stelle, wo die get_avatar Funktion aufgerufen wird, bei euch im Theme finden und dort das zu nutzende Bild eintragen.

Ich nutze hier Yoko von Elmastudio, die entsprechende Stelle befindet sich bei diesem Theme in der functions.php, bei anderen Themes kann es gut sein dass ihr in der comments.php nachsehen müsst. Der Aufruf sieht eventuell so aus…

<div class="comment-gravatar"><?php echo get_avatar( $comment, 65 ); ?></div>

In meinem Fall muss ich nur den Link zum Bild als letzte Variable anfügen, so dass die Zeile letztendlich wie folgt aussieht…

<div class="comment-gravatar"><?php echo get_avatar( $comment, 65, 'http://example.com/wp-content/themes/foobar/images/gravatar_default.png' ); ?></div>

Danach wird dann automatisch das Bild beim Abruf der Kommentare geladen. Natürlich nur dann, wenn der Kommentator seine E-Mail Adresse nicht mit einem Gravatar-Bild verknüpft hat.